Drucken

Übergangsfrist für Rauchwarnmelderpflicht endet in Hessen

Geschrieben von Feuerwehr Flörsheim am .

Rauchmelderpflicht Hessen

  • gilt seit 24. Juni 2005
  • gilt für alle Wohnungen mit einer Übergangsfrist für Bestandsbauten bis 31.12.2014
  • mindestens 1 Rauchmelder für Kinderzimmer, Schlafzimmer und Flure, die als Fluchtweg dienen.
  • geregelt in (HBO) Hessische Bauordnung §13

 

Rauchmelderpflicht in Hessen

Eingeführt wurde die Rauchmelderpflicht am 24.Juni 2005 vom Land Hessen.

Am Anfang galt diese nur für Neubauten, wurde jedoch im Jahr 2011 erweitert. Bis zum 31.12.2014 müssen alle Wohnungen mit Rauchmeldern nachgerüstet werden.

Diese Wohnungen betrifft die Rauchmelderpflicht Hessen:

  • alle Neubauten und alle Umbauten seit Juni 2005
  • alle Bestandswohnungen (Wohnungen, die bereits vor Juni 2005 bestanden haben) müssen bis zum 31.12.2014 mit Rauchmeldern nachgerüstet werden.

 

So viel Rauchmelder müssen in jeder Wohnung angebracht werden:

  • Gemäß § 13 Absatz 5 (HBO) der Hessischen Bauordnung muss in jedem Schlafzimmerjedem Kinderzimmer und jedem Flur, der als Rettungsweg aus Aufenthaltsräumen dient, mindestens ein Rauchmelder angebracht werden. In einer Wohnung mit einem Schlafzimmer, einem Kinderzimmer und einem Flur, von dem beide Räume abgehen, müssen also 3 Rauchmelder angebracht werden.

 

Wer ist für den Einbau zuständig?

  • Die Eigentümer der Wohnung sind nach der HBO für die Installation der Rauchmelder verantwortlich und trägt die Kosten für Anschaffung und Montage. Für die Sicherstellung der Funktion der Rauchmelder ist jedoch der Mieter verantwortlich.

 

Wo ist das geregelt?

  • Geregelt ist die Rauchmelderpflicht Hessen in § 13 Absatz 5 (HBO) Hessische Bauordnung, welchen Sie hier nachlesen können.

 

Siehe dazu auch unseren Artikel Rauchmelder retten Leben

 

Einen Flyer in 12 verschiedenen Sprachen finden Sie auf der Homepage vom Hessisches Ministerium des Innern und für Sport.